Unterwegs in Monschau

Schmitzenwertes im Blick , Umland Mai 09, 2017 No Comments

 

Eine schöne Tour führte uns für zwei Tage nach Monschau. Manchmal meine ich, dass ich noch nicht alt genug für solche Touristenorte wäre. Und dann sitze ich dort im Café, blicke auf das Wasser und bewundere die alten Häuser. Wer kam auf die Idee, dort Häuser auf die Felsen zu bauen? Warum ist das Rote Haus rot? Wie viele Brücken gibt es? Wie schmecken die Monschauer Printen?

Und während ich mir diese Fragen stelle, weiß ich, dass ich nie zu jung oder zu alt sein werde, um Dieses oder Jenes nicht zu machen.

Viele Menschen sind in Monschau an diesem Wochenende: Familien, Touristen, die mit einem Selfie Stick sich und die Sehenswürdigkeiten fotografieren, Paare, Hunde, Wanderer und wir. Auf der Rückreise fahren wir am RWE-Industriemuseum in Heimbach vorbei. Ein Jugendstil-Wasserkraftwerk, das 1905 mit einer Leistung von 12.000 kW das größte Speicherkraftwerk Europas war – fast ein Sakralbau.

Monschau ist ein schöner Ort in der Eifel. Die Häuser werden übrigens nicht unterspült, das verhindern die Felsen.

Herzlichst Eure Frau Schmitz

 

 

sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.