Diese Bezeichnung muss man sich selbst laut vorsagen: Burg Eltz im Tal der Eltz.

Klingt das nicht wunderschön? Ich finde es wunderschön. Unser Spaziergang führte uns Mitte September vom Parkplatz (sehr groß, relativ viel los) die 1,3 Kilometer durch den Wald. Wir sind mit Kindern unterwegs, so passt die geringe Entfernung gut. Auf dem Waldweg begegnen wir wenigen Spaziergängern, da viele den Pendelbus nutzen.

Immer wieder erhaben ist der Augenblick, wenn ich hinter einer Kurve die Burg erblicke – plötzlich und unterwartet. Das hat mich schon als Kind fasziniert. Wir genießen mit unseren weiteren Schritten, den Blick auf die Burg Eltz, die vor uns liegt. Unterhalb des Weges rauscht der Eltzbach. Wir besichtigen den Innenhof und machen auf einer Art Terrasse, rechte Seite der Burg, eine kleine Pause. Heute ist zu viel los, um die Besichtigung mitzumachen. obwohl diese fast alle zehn Minuten startet, entscheiden wir uns dazu, noch weiter durch das Tal zu spazieren. Vor dem Eingang der Burg führt links ein Weg zum Bach runter. Natürlich ist alles doppelt so toll, weil die Sonne scheint. Die Kinder spielen lange am Bach.

Auf dem Rückweg halten wir in Münstermaifeld, spazieren dort durch den alten Ortskern und genießen ein gutes Essen beim Italiener.

Hier sind die Fotos zum anschauen und nachempfinden:

 

Herzlichst Eure Frau Schmitz